Blog / Feminismus / Politisches

Wie sich Facebook mein Leben vorstellt

Gerade ist die Empörung wieder verebbt, ob Social Media-Aktivitäten zur Kreditwürdigkeit ausgewertet werden können und nach öffentlichem Aufschrei besteht Hoffnung, dass die Meldeämter unsere Daten doch nicht an die Werbeindustrie verkaufen dürfen. Andere noch viel beunruhigendere Projekte wie das europäische Projekt INDECT, das technische Lösungen entwickelt, wie „auffällige“ Aktivitäten von Menschen im öffentlichen Raum, mit Internetnutzung und weiteren Informationsquellen verknüpft werden können, haben die öffentliche Wahrnehmung dagegen noch kaum erreicht.

Da erscheint Facebook fast harmlos: Ich mag keine Ahnung haben, wo meine Daten bis wann so gespeichert sind und ein Freund der Inhalte von mir zu sorglos teilt, mag all meine Überlegungen, was ich wie öffentlich machen will, schnell zunichte machen. Und kann ja sein, dass Facebook meine Chats mitschneidet oder überprüft, wo ich so alles durchs Internet serve.

Aber @Facebook: Wenn Du das wirklich auswertest, dann liegst Du sehr schief mit Deinem Bild von mir – zumindest so wie Du es mir durch die eingeblendete Werbung widerspiegelst.

Fast immer an höchster Werbeposition bei mir Singles bei Facebook. Nicht dass ich zu meinem Beziehungsstatus bei Dir je was öffentlich gemacht hätte… Sagt Dir liebes Facebook das schon genug? Und Du bietest gleich noch mehr: Meine absolute Lieblingsanzeige Wen wirst du heiraten?. Mal davon abgesehen, dass die meisten meiner Real-Life-FreundInnen schon mal einer Hochzeit von mir beigewohnt haben – Horoskope für eine Theologin ist jetzt nicht ernst gemeint, oder?

Nun gut, frau kann ja mehr als einmal heiraten und deshalb wohl gleich folgende Angebote: High Heels zum Verlieben, Sexy Kleider, Romantische Kleider zur Hochzeit und falls es nicht die eigene sein sollte, Brautjungfernkleider! Ich wusste gar nicht, dass es das in Deutschland gibt!

Besonders schön, aber auch die diversen Tipps á la Diät flachen Bauch – so nehmen sie jede Woche 4 kg ab (da schmerzt mich als Germanistin schon die Grammatik). Und damit ich den Mann meines Lebens wohl trotzdem vorher schon gewinnen kann: Sexy XXL-Dessous. Ach ja und falls ich mit meiner Figur ohne Diättipps schon zufrieden sein sollte, lässt sich das auch per Werbeanzeige ändern Magenknurren und dazu ein Foto mit Burger und Pommes zur Online-Bestellung, oft genug geklickt könnte ich dann sicherlich die Diättipps gut brauchen 😉

Danke Facebook: Die Themen meines Lebens scheinst Du allzu gut zu kennen: Freund finden, heiraten, abnehmen, Kleider und Schuhe und bei allem das Wichtigste: Sexy sein!

Ich schwanke zwischen Beruhigung, wie wenig Du trotz meiner zahlreichen Online-Aktivitäten von mir weißt und Verärgerung, welches Bild von den Interessen einer 31jährigen Frau Du und Deine Werbekunden so haben. Denn um das jetzt mal deutlich zu sagen: Mein Leben und ich glaube dass vieler meiner Freundinnen dreht sich nicht um Schuhe oder die eigene Figur oder die Hochzeit als Angelpunkt des Lebens, sondern um Freundschaft, Liebe und Familie, um politisches Interesse und Engagement, um die eigene Arbeit und das Weiterkommen, um Bücher, Musik und vielleicht auch ne Ausstellung, um Sport, Reisen, neue Erfahrungen und den nachmittäglichen Kaffee an der sommerlichen Spree…

Aber eigentlich schön, dass Du dafür noch keine passenden Anzeigen hast!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.